Archiv für Februar 2011

Skandal in Dresden – Polizei verwechselt Versammlungsrecht mit Straßenverkehrsordnung!

Durch das jahrelange Nichtstun der Stadt Dresden und eine Gedenkkultur, die viele Anknüpfungspunkte für neo-nazistischen Geschichtsrevisionismus bot, hatte sich der Sonnabend nach dem Jahrestag der Bombadierung Dresdens am 13.02.1945 zu einem der Nazi-Events in Europa entwickelt.
Jahrelang versuchten Gewerkschaften und linke Parteien durch die „Geh Denken“-Demo die bürgerlichen Parteien sowie die Dresdner_innen zum Protest gegen die immer größer werdenden Naziaufmärsche zu bewegen. Stets erfolglos. Antifaschistische Demonstrationen, die mehr als nur zuschauen wollten, waren zahlenmäßig unterlegen und polizeilichen Repressalien ausgesetzt.
(mehr…)